Der Geflügelhof Lugeder im oberbayerischen Pleiskirchen züchtet Gänse, Enten und Flugenten für den Verkauf an Gastronomiebetriebe , Groß- und Einzelhändler. Die Warenwirtschaftssoftware APRO.CON unterstützt Geschäftsführer Andreas Lugeder bei der Etikettierung, Lagerverwaltung und Rechnungserstellung.

Die Tiere verbringen ihr komplettes Leben, von der Geburt bis zur Schlachtung, auf dem Bauernhof. Geschäftsführer Andreas Lugeder ist darauf sichtlich stolz: „Bei uns kommt alles aus einer Hand. Wir haben sogar eine hofeigene Brüterei. Das ist überaus selten. Bei den meisten Betrieben werden Tiere zugekauft.“ Selbst das Futter für das Geflügel wird zu großen Teilen selbst produziert. Egal ob Oktoberfestzelt oder Supermarkt: Mittlerweile beliefert Lugeder rund 150 Gastronomiebetriebe, Einzel- und Zwischenhändler im süddeutschen Raum. Der Geflügelhof wächst stetig, Jahr für Jahr nimmt das Auftragsvolumen zu. Um Lagerbestand, Etikettierung, Kommissionierung und Vertrieb effizient zu verwalten, nutzt Lugeder die Warenwirtschaftssoftware APRO.CON.

2010 führte Lugeder APRO.CON in seinem Betrieb ein. „Damals brauchten wir dringend eine Lösung für die Etikettierung“, erzählt Andreas Lugeder. Sein Fachhändler und SYNER.CON-Mitglied Michael Mörtl empfahl ihm daraufhin APRO.CON. Die Warenwirtschaftssoftware übernimmt nicht nur die Etikettierung, sondern auch die Verwaltung des Warenbestands mit der dazugehörigen Fakturierung. Andreas Lugeder hat sich bewusst für eine Branchenlösung entschieden, anstatt auf eine Standard ERP Software zurückzugreifen: „Die meisten Lösungen können zwar Rechnungen erstellen, versagen aber bei der Auszeichnung.“

Etikettierung spielt eine wichtige Rolle im Geschäftsmodell des Unternehmers. Osteuropäische Betriebe können ihr Geflügel deutlich billiger anbieten als das Familienunternehmen. Andreas Lugeder hält mit hoher Qualität, Frische sowie Produktvielfalt dagegen. Das Ass in seinem Ärmel ist seine Serviceorientierung mit zusätzlichen Dienstleistungen für die Kunden. Dazu zählt auch die individuelle Gestaltung von Etiketten nach Kundenvorgaben . Vor allem beim Vertrieb an Einzelhändler ist es wichtig, dass die Etiketten den Anforderungen des Kunden entsprechen: Zum einen müssen Vorgaben zu Logo und Layout eingehalten werden, zum anderen muss der abgedruckte Barcode, gerade bei Supermärkten, vom jeweiligen Kassensystem lesbar sein. In der ARPO.CON Datenbank sind sämtliche Kunden- und Etikettendaten hinterlegt. Die Kommissionierer des Geflügelhofs müssen nur noch den Abnehmer und die Art des Etiketts auswählen. Dies minimiert das Risiko für Fehler.

Etikettierung ist auch in der Lagerverwaltung wichtig. Andreas Lugeder versieht jeden Karton beim Einlagern mit einem Barcode. Darauf sind alle relevanten Informationen bereits hinterlegt. Seine Mitarbeiter können dann den Karton bei Auftragseingang bequem per Handscanner in den Auftrag aufnehmen. Für den Unternehmer ist ausschlaggebend, dass er neben dem Gewicht auch die Stückzahl der Produkte, die sich in einem Karton befinden, kennt. Da die Geflügelzucht ein Saisongeschäft ist, muss er genau wissen, wie viele Tiere er über das Jahr verkauft hat, um für die kommende Saison effizient planen zu können. „Bei uns bestellt der Kunde nicht 100 Kilogramm Gans, sondern beispielsweise 20 Tiere“, erläutert Andreas Lugeder, „mit diesen Zahlen kann ich dann planen. Schließlich vergehen sechs bis sieben Monate von der Geburt bis zur Schlachtung einer Gans.“ Obwohl viele Lebensmittelbetriebe die Anforderung haben, mehrere Maßeinheiten für ein Produkt zu vergeben, gibt es derzeit nur wenige Warenwirtschaftslösungen auf dem Markt, die diese Funktion anbieten. Im Falle von Andreas Lugeder hat das APRO.CON Team diese Funktion eigens hinzuprogrammiert. Dieses Feature steht aber auch allen anderen APRO.CON Kunden zur Verfügung. „Die Anforderungen des Geflügelhofs Lugeder gaben uns wichtige Impulse für die Entwicklung und Verbesserung der Lagerverwaltung. Davon profitieren auch unsere anderen Kunden“, freut sich SYNER.CON Fachhändler Michael Mörtl.

Neben Etikettierung und Lagerverwaltung nutzt Andreas Lugeder APRO.CON auch zur Auftragsbearbeitung und Fakturierung. „Früher war das eine regelrechte Zettelwirtschaft“, erinnert sich der Unternehmer. „Wir haben alles noch von Hand geschrieben. Das war unübersichtlich, zeitaufwendig und uns sind regelmäßig Fehler unterlaufen. Da kam es schon mal vor, dass ein Durchschlag irgendwo verloren gegangen ist. Heute erstellt Lugeder Angebote, Lieferscheine und Rechnungen in APRO.CON. Dadurch konnte er den Verwaltungsaufwand, sowie die Fehlerquote deutlich reduzieren. Daten zu Kunden und Artikeln sind bereits in der APRO.CON Datenbank hinterlegt. Die Formularerstellung erledigen Andreas Lugeder und sein Team dann innerhalb weniger Arbeitsschritte.

Mit APRO.CON ist der Geflügelhof der Lugeders gut aufgestellt. Durch den modularen Aufbau der Software können auch andere Unternehmensbereiche wie die Landwirtschaft zukünftig in der Warenwirtschaft mit abgebildet werden. Dank des effizienten Waren -, Lager- und Etikettenmanagements kann Andreas Lugeder große Auftragsvolumina in kürzester Zeit professionell abwickeln. Das nächste Weihnachtsgeschäft kann also kommen.

Scroll to Top